Polyzystische Lebererkrankung PLD, PCLD

Die polyzystische Lebererkrankung (PLD) ist eine genetische Krankheit. Das bedeutet, dass Sie sie wahrscheinlich von einem Ihrer Eltern geerbt haben, und es kann auch bedeuten, dass andere Mitglieder in Ihrer Familie auch PLD haben können.

Genetische Erkrankungen werden durch Mutationen (kleine Veränderungen) in Ihrer DNA verursacht. Bei PLD entwickeln sich durch diese Mutationen Leberzysten. Patienten mit PLD haben mehrere (>10) Zysten in ihrer Leber. Eine Zyste ist ein mit einer Flüssigkeit gefülltes Säckchen. Die Bildung von vielen  Zysten und das Wachstum einzelner Zysten können dazu führen, dass die Leber wächst. Viele Patienten mit PLD haben auch Zysten in ihren Nieren.

Die Leber

Unsere Leber ist äußert multifunktionsfähig. Kaum ein anderes Organ hat so vielfältige Aufgaben zu erledigen. Da ist es kein Wunder, dass Erkrankungen der Leber schlimme Folgen haben können.
Der medizinische Fachbegriff für die Leber stammt aus dem altgriechischen und lautet Hepar. Von ihm leiten sich Begriffe wie zum Beispiel Hepatologie (medizinisches Fachgebiet) oder Hepatitis (Leberent-zündung) ab.

Funktion der Leber

Die Funktionen der Leber sind vielfältig: Produktionsaufgaben, Speicherungsaufgaben, Abbau/Entgiftung, Abwehraufgaben und Regulierungsaufgaben. Lesen Sie mehr in unserem InfoblattB80